Beschreibung

Einer Legende zufolge suchte bereits Herzog Leopold IV. von Österreich in "Pirchinwart" Heilung von seiner Schwermut. Urkundlich kennen wir das Bad seit dem Jahr 1301. Umfangreiche Funde in Bad Pirawarth und Kollnbrunn zeugen von einer Besiedlungsgeschichte seit der Urzeit. Der Name "Pirchinwart" geht auf einen Wehrbau zurück, "Chogelnprunne" weist auf einen lebendigen Brunnen - die heute noch sprudelnde Ursprungsquelle. "Bad Pyrawarth" kannte man lange Zeit insbesondere als Frauenheilbad, weshalb es auch das "Österreichische Franzensbad" genannt wurde. Im Jahr 1827 war Erzherzogin Sophie - die spätere Mutter Kaiser Franz Josephs I. - hier Kurgast. Nun erlangte der Ort endgültig Berühmtheit. Grundlage dieses Bildbandes bilden die umfangreich überlieferten Postkarten, die zum Gutteil von den Sammlern Josef Augustin, Leopold Strobl und Leopold Wanderer stammen und so einen Eindruck zur Geschichte von der goldenen Kurzeit bis zum modernen Klinikstandort geben.

 

Portrait

Dipl.-Ing. Dr. Oliver Österreicher, geboren 1977, ist Architekt und lebt in Bad Pirawarth. Er ist Autor mehrerer Bücher, darunter die Dokumentation "Bad Pirawarth. Ein Bilderbuch" mit vielen detailreich kolorierten Fassadenplänen. Langjährige Forschungsgebiete sind die Idealstadt sowie Typologien in Gewölbebau und Sgraffitofassaden. Einen umfangreichen Beitrag (etwa 500 Seiten) mit unzähligen Erkenntnissen lieferte er mit der Herrschafts- und Ortsgeschichte zum Heimatbuch der Gemeinde Rastenfeld.

 

Produktdetails

Titel: Das alte Bad Pirawarth
Autor/en: Oliver Österreicher

ISBN: 395044758X
EAN: 9783950447583
und Kollnbrunn in früherer Zeit.
zahlreiche Abbildungen.
Edition Winkler-Hermaden

August 2018 - gebunden - 96 Seiten

Balz der Mäusebussarde, Rastenberg

Chilischoten                                                                              Kohlblatt                                                                                      Schneeformen


Ansel Adams zu Rose auf Treibholz                                                                                                                                                                                       Fotos: Manfred Österreicher

 

 

.......so glaube ich im Rückblick, dass dieses Bild aus einer einsamen, allein stehenden Inspiration heraus entstand, frei von irgendwelchen Assoziationen im Hinblick auf mir bekannte Kunstwerke. Es war einfach ein schönes Objekt mit passendem Hintergrund in angenehmen Licht.....


Anmerkung: Die Fotos auf dieser Homepage sind mit 150 dpi und einer Seitengröße von etwa 20cm (bei Panoramen 40cm) eingestellt. Qualitätseinbußen gegenüber den Originalen sind vorhanden.